Vor Ort am Wort

Graz
  • Vor Ort am Wort

“Es gibt so viele kleine Probleme, die den Weg bis zum Rathaus oft nicht finden und dann untergehen, bis sich das Gefühl breitmacht: ‚Die Politik tut ja eh nichts.‘ Dem wollen wir entgegentreten und sagen: ‚Doch, wir sind da, wir hören dir zu und wir setzen uns für dich und dein Anliegen ein.‘“


Künftig lädt die Grazer Volkspartei zum Gespräch vor Ort ein. Dort, wo die Menschen leben - in ihren Bezirken - sind die Bürgerinnen und Bürger nun am Wort. Vor Ort am Wort heißt das neue Format der Grazer Volkspartei und soll für mehr Mitsprache aus den Bezirken sorgen.

“Über Social-Media bekomme ich seit Jahren viele Anfragen und Schilderungen von Problemen durch Bürgerinnen und Bürgern und wann immer ich unterwegs bin, kommen Menschen mit Fragen und Anliegen auf mich zu. Oft merke ich in diesen Gesprächen, dass Probleme nicht gemeldet werden, weil man entweder nicht weiß, wohin man sich wenden kann oder wer der richtige Ansprechpartner ist. Auch bei Fragen zu aktuellen Themen sind die Unsicherheiten groß und teilweise reicht schon ein kleines persönliches Gespräch, um die Situation für einen Menschen zu vereinfachen und helfen zu können. Als Volkspartei wollen wir Ansprechpartner vor Ort sein, denn es ist wichtig, ein Gesicht zu haben, jemanden an den man sich wenden kann, wenn man ein Anliegen hat oder Hilfe benötigt. Das geht nirgendwo so gut wie auf der Straße in den Bezirken“, beschreibt der Stadtparteiobmann der Grazer Volkspartei und Stadtrat Kurt Hohensinner die Ausgangssituation.

Die Grazer Volkspartei will trotz neuer Rollenverteilung im Rathaus ein offenes Ohr für die gesamte Grazer Bevölkerung haben. „Deshalb starten wir das Format ‘Vor Ort am Wort‘ und sind jede Woche in einem anderen Bezirk“, ergänzt die Geschäftsführerin der Grazer Volkspartei und Gemeinderätin Anna Hopper. Angefangen bei ehrenamtlichen Mitgliedern der Volkspartei, über die Mitglieder im Bezirks- und Gemeinderat bis hin zu den Abgeordneten auf Ebene des Landes und des Bundes werden zahlreiche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den Bezirken für ein persönliches Gespräch zur Verfügung stehen.

“Ob es die fehlende Parkbank im Grätzl ist oder Wünsche zur Raumordnung betrifft - wir sind vor Ort und wir hören zu.“ verspricht Anna Hopper.

Vor Ort am Wort startet am Samstag, 10. September beim Bauernmarkt in Wetzelsdorf, am 13. September wird in Gösting zugehört, am 24. September in Mariatrost und am 30. September in St. Peter.

Näheren Informationen gibt es unter www.grazervp.at/vorortamwort

Foto © Grazer Volkspartei/Monsberger: Geschäftsführerin Anna Hopper, Stadtparteiobmann Kurt Hohensinner

Related Articles