Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Wirtschaftsressort und Arbeiterkammer fördern Telearbeitsplätze


Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für Unternehmerinnen und Unternehmer sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichermaßen eine Herausforderung. Um das Bewusstsein zu stärken und Unternehmen zu motivieren, in ein familienfreundliches Arbeitsumfeld zu investieren, ziehen das Wirtschaftsressort des Landes und die Arbeiterkammer Steiermark ab sofort an einem Strang. Gemeinsam werden steirische Kleinst- und Kleinbetriebe unterstützt, wenn sie in Telearbeitsplätze für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investieren.
“Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nach wie vor eine große Herausforderung. Flexible Arbeitszeiten und Telearbeitsplätze können dabei helfen, beide Bereiche unter einen Hut zu bringen. Die Digitalisierung bietet hier zunehmend Chancen, da sie ortsunabhängiges Arbeiten stärker als bisher ermöglicht. Unsere Förderungsaktion soll die steirischen Unternehmen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei unterstützen, diese Chancen zu nutzen. Ich freue mich sehr, dass die Steirische Wirtschaftsförderung und die Arbeiterkammer hier nun gemeinsam an einem Strang ziehen“, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.
21,5 Millionen Euro für Digitalisierungs-Projekte
“Das Hauptanliegen der Projektförderung im Rahmen von “AK extra” ist, den Wandlungsprozess in der Arbeitswelt im Sinne der Beschäftigten mitzugestalten, damit diese durch den Einsatz moderner Technologie profitieren können“, betont AK-Präsident Josef Pesserl: “Die Digitalisierung soll den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der Steiermark nützen und ihre Arbeitsbedingungen verbessern. Von gut qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern profitieren auch die Unternehmen.“
Die AK Steiermark stellt für ihre Digitalisierungsoffensive in den kommenden fünf Jahren 21,5 Millionen Euro zur Verfügung. Dieses Projekt ist das erste, das aus dem neuen Projektfonds Digitalisierung realisiert wird. Vor allem Betriebsrätinnen und Betriebsräte sind aufgerufen, ihre Ideen für gute Arbeitsplätze einzubringen, die im weitesten Sinn mit Digitalisierung und Produktion 4.0 zu tun haben.
Foto © AK/Temel: Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und AK-Präsident Josef Pesserl ziehen beim Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf an einem Strang.
Rückfragen:
Markus Poleschinski
Büro Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl
T: +43 676 86664515
eMail: markus.poleschinski@stmk.gv.at
Marcel Pollauf
Arbeiterkammer Steiermark
T: +43 664 1051219
eMail: marcel.pollauf@akstmk.at

Flexibles Arbeiten

© pixabay.com

Was man zum Start wissen sollte


Kaum ein Vorhaben hat die Wogen so hochgehen lassen wie das neue Arbeitszeitgesetz, das am 1. September in Kraft getreten ist: Die Experten vom WKO-Rechtsservice klären zum Start auf, worauf Arbeitgeber und Dienstnehmer achten müssen. Read More…

Lehre und Asyl

Uhrwerk Wirtschaft

Gesamtstrategie für qualifizierte Zuwanderung gefordert


Seit 2012 ist die Lehrlingsausbildung für Asylwerber bis 25 Jahren in Mangelberufen erlaubt. Laut Angaben der Regierung befinden sich derzeit knapp 1.000 Asylwerber in Lehre, die zumeist als Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau, Gastronomiefachmann/-frau, Elektrotechniker/in oder Einzelhandelskaufmann/-frau arbeiten. 8.600 anerkannte Flüchtlinge unter 25 sind derzeit auf Jobsuche, davon 1.300 auf Lehrstellensuche.
Die Bekämpfung des Fachkräftemangels kann jedoch nicht über das geltende Asylrecht erfolgen. Das Asylrecht ist jenen vorbehalten, die Schutz vor Verfolgung brauchen. Dieses darf nicht mit dem Fremdenrecht vermischt werden, das klare Rahmenbedingungen für Lehrlinge schaffen kann. Read More…

Startschuss für Forschungszentrum Silicon Austria Labs

Vertragsunterzeichnung SAL - LR Barbara Eibinger-Miedl

Offizieller Startschuss für Forschungszentrum Silicon Austria Labs


Gesellschafts- und Rahmenverträge in Alpbach unterzeichnet.

Am Rande der Technologiegespräche beim Forum Alpbach wurde heute der Startschuss für das „Silicon Austria Labs“ (SAL) Forschungszentrum für Mikroelektronik gegeben. Forschungslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl unterzeichnete gemeinsam mit Infrastrukturminister Norbert Hofer, der Kärntner Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig, Oberösterreichs Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl, der stellvertretenden Obfrau des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) Sabine Herlitschka sowie FEEI-Geschäftsführer Lothar Roitner die Gesellschafts- und Rahmenverträge. Read More…

Fachkraft-Supermacht Steiermark

WKO-Berufs-WM-Abu-Dhabi-2017-960x640

Berufs-WM in Abu Dhabi - Riesenerfolg für steirisches Team


Rund 1.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 76 Ländern zählte das diesjährige Starterfeld bei der Berufs-WM, den WorldSkills in Abu Dhabi. Darunter auch 40 österreichische Nachwuchsfachkräfte, die bei insgesamt 51 Bewerben elf Medaillen mit nach Hause nehmen konnten. Besonders stark abgeschnitten haben dabei einmal mehr die Steirer, die mit elf Teilnehmern auch das stärkste Starterfeld innerhalb Österreichs stellten. Sieben Medaillen wandern in die grüne Mark, zwei davon in Gold. Read More…

Top-Rating für Energie Steiermark

Vorstandssprecher Christian Purrer und Vorstandsdir. Martin Graf, Energie Steiermark

Standard&Poor´s verleiht Energie Steiermark Top-Bonität Rating "A"


Die internationale Rating-Agentur Standard & Poor‘s hat jetzt ihre neue Analyse über die Energie Steiermark veröffentlicht. Das Unternehmen wird von den internationalen Finanzmarkt-Experten mit Rating “A“ bewertet und landet damit in Sachen Bonität unter den Top 3 aller österreichischen Energieunternehmen. Als Begründung für die exzellente Einstufung werden die starke Markt- und Infrastruktur-Position in der Steiermark und ein solides Business-Profil mit geringen Risiken angegeben.
“Die Investitionen in den Ausbau des Strom- und Gasnetzes sowie in Erzeugungsprojekte Erneuerbarer Energie stärken sowohl die Versorgungssicherheit als auch die Kundenbindung und sichern damit die Ergebnisse der kommenden Jahre nachhaltig ab“, so Standard & Poor´s.
Read More…

Silicon Austria Labs kommen in die Steiermark

SAL Styria - Gerd Holzschlag (SFG), LR Barbara Eibinger-Miedl, Wolfgang Pribyl (JOANNEUM Research), Harald Kainz (TU Graz)

Geschäftsführung und Gesamtkoordination der Silicon Austria Labs (SAL) für Mikroelektronik kommen in die Steiermark


Das bundesweite Silicon Austria Labs Forschungszentrum für Mikroelektronik wird seinen Hauptsitz in der Steiermark haben. Das wurde im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien bekannt gegeben, bei der die steirische Wirtschafts-, Wissenschafts- und Forschungslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Infrastrukturminister Jörg Leichtfried, Vertreter der Länder Kärnten und Oberösterreich sowie des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie eine gemeinsame Grundsatzerklärung unterzeichneten.
"Mit einer F&E-Quote von 4,87 Prozent des BIP ist die Steiermark mit Abstand das Forschungs- und Innovationsbundesland Nr. 1 in Österreich. Auch im Bereich der Mikroelektronik sind wir gemeinsam mit unserem Partnerbundesland Kärnten österreichweit führend. Bereits jetzt werden 80% der österreichweit generierten Wertschöpfung auf diesem Gebiet in der Steiermark und in Kärnten erzielt. Unserem im letzten Jahr gemeinsam gegründeten Mikroelektronik-Cluster Silicon Alps gehören bereits 64 Unternehmen und Forschungseinrichtungen an. Wir bieten also beste Voraussetzungen und haben schon einiges an Vorarbeit geleistet, weshalb ich mich über den jetzt erzielten Verhandlungserfolg und die richtige Entscheidung des Bundes freue, die Geschäftsführung und Gesamtkoordination des Silicon Austria Labs in der Steiermark anzusiedeln. Für uns eine große Chance, uns europaweit weiterhin unter den Spitzenregionen in der Mikroelektronik zu positionieren", so die zuständige Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl. Read More…

Barbara Eibinger-Miedl mit großer Mehrheit gewählt

LH Hermann Schützenhöfer gratuliert Barbara Eibinger-Miedl zur neuen Aufgabe

Barbara Eibinger-Miedl ist Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus, Europa, Wissenschaft und Forschung


Am Beginn ihrer kurzen Erklärung bedankte sich die neue Landesrätin für den Vertrauensvorschuss des Landtages Steiermark. “Schon als Klubobfrau war es mir immer ein Anliegen, einen wertschätzenden, respektvollen und offenen Umgang mit allen Fraktionen zu pflegen. Ich kann Ihnen versichern, dass ich alles dafür tun werde, diesen Umgang beizubehalten.“
Die neue Landesrätin war mit den Stimmen von ÖVP, SPÖ, FPÖ und der Grünen gewählt worden.
Zu ihren einzelnen Ressorts verwies Eibinger-Miedl auf die bisherigen Maßnahmen und Erfolge, die sie weiterführen will. In der Forschung und Entwicklung bleibt eine Forschungsquote von 5 % für die Steiermark das große Ziel. Dazu ist die enge Zusammenarbeit mit den Forschungseinrichtungen und Hochschulen ein entscheidender Faktor. Read More…

Steiermark Kompetenz-Standort Nummer 1

Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann
Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann freut sich über die Entscheidung der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) zu den Kompetenzzentren nach dem COMET-Programm des Bundes (Competence Centers for Excellent Technologies). Die Steiermark bleibt mit großem Abstand das Bundesland mit den meisten Kompetenzzentren und ist an drei der sieben im jüngsten Call genehmigten K1-Zentren beteiligt. Alle Zentren mit steirischer Beteiligung, die sich beworben haben, wurden von der FFG genehmigt.
„Die Steiermark ist nunmehr an 23 von österreichweit 40 Kompetenzzentren beteiligt, 17 Zentren haben ihren Hauptsitz in der Steiermark. Damit festigt die Steiermark ihre Position als Forschungsstandort Nummer 1 in Österreich. Ich gratuliere den Konsortien aus Universitäten und Unternehmen zu den erfolgreichen Bewerbungen “, so Buchmann. Read More…

Kreatvwirtschaft feiert Green Panther

Green Panther 2016 - Edgar Schnedl, Christian Buchmann, Daniela Gmeinbauer, Josef Herk
Im Rahmen der Green Panther Gala 2016 wurden wieder die Trophäen in Gold, Silber und Bronze vom steirischen Fachgruppenobmann Edgar Schnedl, von Landesrat Dr. Christian Buchmann, ÖVP-Klubobfrau Daniela Gmeinbauer und WK-Präsident Josef Herk an die besten Kreativprojekte aus der Steiermark vergeben. Das ASKÖ Stadion Graz-Eggenberg verwandelte sich dafür zum Szene-Podest für die Werbebranche.
Insgesamt wurden diesmal 196 Arbeiten von 72 Agenturen für den Green Panther eingereicht, wovon 178 Einreichungen aus der Steiermark kamen, zwölf Einreichungen aus Wien, fünf Einreichungen aus Kärnten und eine aus Salzburg. Der Newcomer-Anteil lag heuer bei beachtlichen 25 Prozent.
Read More…

Genehmigungsverfahren werden vereinfacht

Christian Buchmann und Reinhold Mitterlehner für verkürzte Genehmigungsverfahren
Genehmigungsverfahren für Unternehmen werden vereinfacht!

Bei der Wirtschaftsreferentenkonferenz in Innsbruck haben die Wirtschaftslandesräte mit Vizekanzler Reinhold Mitterlehner wesentliche Erleichterungen bei Genehmigungsverfahren für Unternehmen vereinbart. Konkret sollen Betriebsanlagen mit geringem Gefährdungspotenzial künftig deutlich schneller genehmigt werden. Außerdem wird die seit dem Vorjahr bestehende Freistellung von der gewerberechtlichen Genehmigungspflicht flächenmäßig ausgebaut. Read More…

Gefordert: Bürokratieabbau und schlankere Gesetzgebung

LR Buchmann Econ Vorsitz
ECON Vorsitzender LR Christian Buchmann leitete in Brüssel eine europäische Wirtschaftskonferenz zum Thema "Stärkung des Unternehmertums- bessere Rechtssetzung und Verringerung des Verwaltungsaufwands"- Buchmann kündigt europäische Expertenkonferenz zu Bürokratieabbau in der Steiermark an.
Europa braucht angesichts der schwierigen Wirtschaftslage neue Initiativen, um das Unternehmertum zu stärken, Beschäftigung zu sichern und durch Innovation und weniger Bürokratie, Investitionen auszulösen, die neue Arbeitsplätze schaffen. Der Ausschuss der Regionen organisierte in Anwesenheit von Kommissar Günther Oettinger eine hochrangige Wirtschaftskonferenz. Read More…